Photo Felix Imhof © LIVES

Von PAVIE zu LIVES

Der NFS LIVES entstand als Ergebnis der Kooperationsbestrebungen eines interdisziplinären Teams von Forschenden mit Anbindung an die Universitäten Lausanne und Genf. Die institutionellen Logiken veranlassten sie, eine Nische zur Entwicklung der Zusammenarbeit zu finden, diese dauerhaft zu erweitern und zu einem Knotenpunkt der Entwicklung der Lebenslauf-Forschung am Genfer Seebogen zu machen.

Auf diese Weise entstand, nach verschiedenen institutionellen Veränderungen, das Centre Lémanique d’Etudes des Parcours et Modes de Vie, besser unter dem Namen Centre PAVIE bekannt. Im Jahr 2009 reichten die Forschenden des Centre PAVIE gemeinsam mit Forschenden aus ihrem weiten Netzwerk, und mit Unterstützung der beiden Westschweizer Universitäten, beim FNS einen Forschungsprogrammentwurf  zum Studium der Verletzbarkeit anhand von Lebensläufen ein. Dieses Vorhaben führte zur Einrichtung des Forschungsschwerpunktes NFS LIVES im Jahr 2011.

Der NFS LIVES hat die erste 4-Jahres-Phase abgeschlossen und ist nun in die zweite Phase eingetreten.