LIVES Working Papers: Beschreibung

Bei der Reihe „LIVES Working Papers“ (ISSN: 2296-1658) handelt es sich um eine neue Publikation in der Sozialwissenschaft, herausgegeben vom Nationalen Forschungsschwerpunkt LIVES. Das Ziel dieser Reihe ist es, das Wissen und die Diskussion rund um die Lebensverläufe – ein Bereich, der grossen Aufschwung erlebt – voranzubringen. Diese Reihe untersucht die Auswirkungen der Verletzbarkeit auf die Gesundheit, die Familie und das Berufsleben sowie ihre Folgen für die Politik mittels einer interdisziplinären Betrachtungsweise, verankert in den Bereichen der Soziologie, der Psychologie, der demographischen und ökonomischen Theorien und der Methodologie.

Diese Herangehensweise berücksichtig die verschiedenen Formen der Verletzbarkeit und ihre Auswirkungen auf die sozialen und persönlichen Beziehungen sowie auf Institutionen und Minderheitengruppen. Letztere sollten ganzheitlich erfasst werden. Dabei müssen die unterschiedlichen Kontexte der Gesellschaft und die verschiedenen Aspekte des Lebens berücksichtigt werden. Auf interdisziplinärer Ebene decken die Publikationen in der Lebensverlaufsforschung und den dazugehörigen Bereichen eine grosse Palette von theoretischen, methodologischen und grundsätzlichen Fragen ab. Dabei kann es sich um Forschungs- oder Methodenberichte, Zusammenfassung von Literatur, Beschreibung von Ergebnissen, an Konferenzen präsentierte Papers oder um noch nicht publizierte wissenschaftliche Artikel handeln.

Die Revision der Artikel ist nur beschränkt möglich. Die Autorinnen und Autoren sind verantwortlich für die Fakten und die in den Artikeln geäusserten Meinungen. Diese Meinungen sind nicht zwangsläufig die Meinungen des NFS LIVES.

  • Editors: Davide Morselli (Editor-in-Chief), Oana Ciobanu, Christian Maggiori, Matthias Studer
  • Editorial Board: Laura Bernardi, Jean-Michel Bonvin, Matthias Kliegel, Rafael Lalive, Nicky Le Feuvre, Gilbert Ritchard, Jérôme Rossier, Dario Spini, Eric Widmer, Hansjörg Znoj
  • Editorial Assistant: Adar Hoffman
  • Publisher: Swiss National Centre of Competence in Research LIVES (NCCR LIVES)