Die Massnahmen der Gleichstellungsbüros an Hochschulen und Universitäten

Eine Förderung der Gleichstellung beginnt bereits in der Promotionsphase. Im Jahr 2011 waren 73% aller LIVES Doktorierenden weiblich. Dagegen stellen Frauen nur einen Anteil von 38% unter den fortgeschrittenen Forschenden des NFS.

Als junge Forscherinnen sind die Doktorandinnen privilegierte Nutzniesser all jener Massnahmen, die der NFS LIVES umgesetzt hat, um ihnen eine positive Weiterentwicklung in der akademischen Laufbahn zu ermöglichen.

Die verschiedenen Gleichstellungsbüros in den Hochschulen und Universitäten der Schweiz führen eine grosse Anzahl von Programmen zur Förderung der Gleichstellung und Unterstützung des weiblichen Nachwuchses durch:

  • StartingDoc (für Frauen, die an den Universitäten Lausanne, Genf, Neuenburg und Freiburg sowie an der EPFL ihr Doktorat beginnen)
  • Réseau romand de mentoring (für Frauen am Ende ihres Doktorats oder solche, die kürzlich eine akademische und/oder wissenschaftliche Karriere in der Romandie eingeschlagen haben)
  • Ateliers REGARD (Weiterbildungsseminare für alle Frauen im akademischen Bereich und an den Fachhochschulen der Romandie)
  • Dual Career Couples (für Paare, bei denen beide Partner einen Hochschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss besitzen und die eine akademische Karriere an einer Schweizer Universität oder Fachhochschule anstreben)
  • Exzellenzstipendien (für Frauen mit jedem akademischen Hintergrund auf postdoktoraler Ebene, die ein grosses wissenschaftliches Potential zeigen)
  • Mentoringprogramm akademischer Nachwuchs (betrifft Doktorandinnen und Frauen des Mittelbaus und/oder Postdoktorandinnen der Universität Genf. Die Doktorandinnen müssen vor mindestens zwei Jahren mit ihrer Dissertation begonnen haben)

Weitere Informationen über Doktorat, Postdoktorat, eine akademische Karriere und ihre Alternativen usw. stehen auf dem Portail de la relève académique zur Verfügung.

Zudem haben die „Bureaux de l'égalité des hautes écoles de la Suisse latine“ (BULA) eine Broschüre mit „FAQ”entwickelt, in der die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet werden (zu Mutterschaft, Karriere, Flexibilität bei der Arbeitszeit und beim Studium usw.).