CCI 2

Belastungs- und Ressourcendynamik in der sozialen Interaktion und über verschiedene Analysestufen

Leader: Dario Spini
Support:
Mattia Vacchiano

Bei diesem Cross-Cutting Issue wird die Dynamik von Belastung und Widerstandsfähigkeit bei interdependenten Personen oder zwischen Personen und dem normativen und institutionellen Kontext, in dem sie sich befinden, untersucht. Vier Forschungsthemen stehen hierbei im Mittelpunkt:

1. Interdependente Individuen und Verletzbarkeit

Das erste Thema untersucht, auf welche Weise und in welchem Grad Ereignisse im Leben einer Person die Verletzbarkeit von Menschen in ihrem Umfeld beeinflussen. Eine Beschäftigung mit diesem Thema kann anhand von Studien erfolgen, die die folgenden Fragen untersuchen: Wie können Interaktionen mit der Familie oder mit Peers die Last der Verletzbarkeit erleichtern oder vergrössern? Welche Rolle spielen soziale Netzwerke und soziale Gruppen bei der Generierung von Verletzbarkeit oder Widerstandsfähigkeit? Wie beeinflusst die Tatsache, dass jemand allein oder in einer Paarbeziehung lebt, die Verletzbarkeit von Individuen in der ersten und zweiten Lebenshälfte?

2. Institutionen und Sozialstaatspolitik

Eine weitere Frage von Bedeutung ist, wie Institutionen und sozialpolitische Massnahmen Ressourcen und Belastungsfaktoren im Leben von Individuen generieren. Führen beispielsweise spezifische Ausbildungs- und Berufslaufbahnen zu grösserer sozialer Integration in verschiedenen Phasen des Lebensverlaufs? Schliessen etwaige Vorschriften und Massnahmen diejenigen aus, die von ihnen profitieren sollten? Und wann und auf welche Weise beeinflusst dies ihr Leben? Welche Institutionen und Massnahmen verstärken wirksam die Widerstandsfähigkeit, oder generieren sie im Gegenteil zunehmende Verletzbarkeit im Verlauf des Lebens?

 3. Normatives Umfeld

Darunter sind die vorherrschenden Normen, Werte und Einstellungen zu verstehen, denen Individuen in ihrem Alltag ausgesetzt sind, und die auf verschiedenen Analysestufen erfasst werden können. Im Rahmen dieses dritten Themas soll untersucht werden, wie die Interaktionen zwischen verschiedenen kontextuellen Ebenen auf die Belastungen und Ressourcen eines Individuums einwirken. Relevante Forschungsfragen sind beispielsweise: Wie beeinflusst das normative Umfeld die Verletzbarkeit oder Widerstandsfähigkeit eines Individuums im Lebensverlauf? Wie können sich die Interaktionen zwischen Chancen und normativen Strukturen auf den Lebensverlauf eines Individuums auswirken?

4. Persönliche normative Überzeugungen im Verlauf des Lebens

Ein weiterer Forschungsbereich untersucht die Auswirkungen der Einhaltung von sozialen Normen durch ein Individuum in verschiedenen Phasen des Lebensverlaufs. Diese Untersuchung konzentriert sich auf Fragen wie: Welche normativen Überzeugungen beeinflussen die Verletzbarkeit oder Widerstandsfähigkeit eines Individuums angesichts belastender Ereignisse oder in Übergangsphasen? Verändern gewisse Lebensereignisse wie Ehescheidung oder Arbeitsplatzverlust den Einfluss von normativen Überzeugungen auf das Wohlbefinden von Individuen?

Literaturhinweise

Bakouri, M., & Staerklé, C. (2015). Coping with structural disadvantage: Overcoming negative effects of perceived barriers through bonding identities. British Journal of Social Psychology, 54, 648-670.

Bonoli, G., & Turtschi, N. (2015). Inequality in social capital and labour market re-entry among unemployed people in Switzerland. Research in Social Stratification and Mobility, 42, 97-95.

Eicher, V., Settersten, R., Penic, S., Glaeser, S., Martenot, A., & Spini, D. (2015). Normative climates of parenthood across Europe: Judging voluntary childlessness and working parents. European Sociological Review, Advance online publication.

Glaeser, S. (2016). The irony of social trust: Individual-level and contextual-level links with protest intention and radical right support in Switzerland. Journal of Community and Applied Social Psychology, Advance online publication.

Rosenstein, E., Dif-Pradalier, M., & Bonvin, J. - M. (2015). Vocational training as an integration opportunity? A Swiss case study on struggling young adults. In H. - U. Otto, Atzmüller, R., Berthet, T., Bifulco, L., Bonvin, J. - M., Chiappero-Martinetti, E., et al., Facing trajectories from school to work – Towards a capability-friendly youth policy in Europe (pp. 237-248). Dordrecht: Springer.