ECSR Conference 2019: Inequality over the life course - Call for papers

The European Consortium of Sociological Research (ECSR) holds its 2019 annual conference at the University of Lausanne in Switzerland on 12-14 September 2019. The theme of the conference is: Inequality over the life course. Submissions are now open, and the deadline is February 28, 2019.

The conference is organized by the Swiss National Centre of Competence in Research LIVES, with the support of the Institute of Social Sciences (ISS) of the University of Lausanne, the Centre CIGEV of the University of Geneva and the Swiss Centre of Expertise in Social Sciences (FORS). 

While there is a particular interest for papers or posters that address this theme, we also welcome submissions on all relevant areas of sociological research.

All submissions are subject to peer review by the programme committee. Authors will be informed about the committee decision by 10th April 2019. Registration is then open until 15th May 2019.

If your paper or poster is accepted for presentation, the following conference fees will apply (in Swiss francs CHF):
  • PhD student from a ECSR member institution: 165 CHF  (~150 €*)
  • PhD student from a non-member institution: 200 CHF  (~180 €*)
  • Post-doctoral researcher from a ECSR member institution: 280 CHF  (~250 €*)
  • Post-doctoral researcher from a non-member institution: 360 CHF  (~320 €*)
    * prices in Euros may vary based on the exchange rate

The conference fee includes all the coffee breaks, lunch on all three days, welcome drinks and snacks on Thursday evening as well as the conference dinner on Friday evening.

>> Provisional programme

Refugee Routes - Somalia, 29.11.2018, Bern

REFUGEE ROUTES: Informationsabend über Somalia

Somalia ist eines der wichtigsten Herkunftsländer von Asylbewerbern in der Schweiz. In Zusammenarbeit mit dem Nationalen Forschungsschwerpunkt LIVES - Überwindung der Verletzbarkeit im Verlauf des Lebens (NFS LIVES), veranstaltet die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH am 29. November diesen Informationsabend über dieses wenig bekannte Land in Afrika. Es ist das 1. Mal dass ein REFUGEE ROUTES in Bern organisiert wird. Die zwei ersten Informationsabende dieser Weiterbildung haben erfolgreich in Lausanne statt gefunden. Weitere Informationsabende über andere Fluchtländer werden folgen.

Somalia ist seit Anfang der 1990er Jahre ein Fluchtland. Diese Weiterbildung der Schweizerischen Flüchtlingshilfe in Zusammenarbeit mit dem Forschungsschwerpunkt LIVES - Überwindung der Verletzbarkeit im Verlauf des Lebens (NFS LIVES), gibt einen Einblick in die politischen, gesellschaftlichen und institutionellen Entwicklungen und Veränderungen in den letzten Jahren (auch Entwicklungen von traditionellen Institutionen); Konfliktlinien werden aufgezeigt (inkl. Generationen-, Klan- und Genderkonflikten). 

Diese Weiterbildung richtet sich an ein breites Publikum und auch an Interessenten aus den Vereinen und öffentlichen Einrichtungen. Sie möchte sehr konkret und praxisnah aufzeigen, was die aktuelle Situation in Somalia ist und aus welchen Gründen Menschen flüchten.  
Die Referenten

Dr Pascal Maeder von LIVES wird die Referenten des Abends vorstellen.

  • Kurze geographische Einbettung und neuere Geschichte Somalias; Politische, gesellschaftliche und institutionelle Entwicklungen und Veränderungen in den letzten Jahren. 
    Dr. Markus Höhne (Institut für Ethnologie, Universität Leipzig),

  • Schweizer Praxis in Bezug auf Schutzsuchende aus Somalia
    Lucia Della Torre, Juristin SFH,

  • Persönlicher Fluchtbericht
    Yahya Dalib Ahmed (externer Mitarbeiter Bildungsprojekte SFH)

>> Anmeldung obligatorisch (Anmeldeschluss 23.11.2018)